home

Kirchspiel Carlow


Klocksdorf


1230 erstmalig genannt. Burg am Seeufer wahrscheinlich 1291 zerstört, doch wieder aufgebaut. 1397 verkauften die Carlows Hof und Dorf an den Bischof von Ratzeburg, der dies aber 1401 dem Domkapitel verpfändete.

Ellipsenförmiges Angerdorf, aber an beiden Schmalenden rundlingsartig abgeschlossen. Auf dem Anger stand der Hirtenkaten und später das Schulgehöft.

Die Regulierung des Dorfes Klocksdorf erfolgte 1806 mit 6 Vollstellen und einer Fischerei. Das Schulzengehöft liegt am See, mit zwei eingemauerten Schulzenhörnern. Eine Schule hatte das Dorf von 1606 - 1930, danach erfolgte die Einschulung nach Carlow.